Verkauf

trockenes Kaminholz

frisches Kaminholz

Anlieferung

Mit unserem speziell entwickelten Abschiebeanhänger ist es uns möglich, Ihr Kaminholz oder Ihre Hackschnitzel direkt bis unter Ihr Carport oder in Ihre Garage zu transportieren (sofern es die Örtlichkeiten erlauben). Bei einem herkömmlichen Kippanhänger scheitert dies in der Regel an der zu geringen Höhe in der Garage oder unter dem Carport, denn zum Abkippen muss der Kastenaufbau eines Kippanhängers entsprechend weit angehoben werden. Anders bei unserem Abschiebeanhänger: Hier bleibt die Höhe des Anhängers auch während des Entladevorgangs unverändert. Anstelle des Abkippens wird hier die vordere Stirnwand des Anhängers nach hinten gedrückt und schiebt dabei die Ladung nach hinten vom Anhänger. Da unser Anhänger zudem mit einer Abdeckplane ausgestattet ist, können das Kaminholz oder die Hackschnitzel auch bei schlechter Witterung trocken bis zu Ihnen in die Garage oder unters Carport gebracht werden.

 

 

Eigene Herstellung

Für unsere Kaminholzherstellung verwenden wir überwiegend Buchenholz mit einem Durchmesser bis zu 40 cm aus der Durchforstung heimischer Wälder. Dieses Holz ist optimal für die Verarbeitung auf unserem schlagkräftigen Brennholzautomaten von Hakki Pilke geeignet. Heraus kommen direkt ofenfertige 25cm- oder 30cm-Scheite. Dickeres Holz können wir ebenfalls verarbeiten. Dieses wird dann zunächst auf 1-Meterlängen geschnitten und anschließend mit unserem 30-Tonnen Spalter von Binderberger in 1-Meterscheite gespalten.

 

 

Holzinformationen

Holz wird je nach Verarbeitungsstadium in ganz unterschiedlichen Maßeinheiten angegeben. Nachfolgend wollen wir Ihnen einen kleinen Überblick über die gebräuchlichsten Maßeinheiten bzw. deren Umrechnungsfaktoren geben. Zu beachten ist aber, dass es sich bei Holz um ein Naturprodukt handelt und die Maße bzw. das Volumen deshalb auf Grund der unterschiedlichen Formen der Scheite nur Circa-Angaben sind.

Weitere Informationen zu Holzmaßen finden Sie unter: www.kaminholz-wissen.de

Umrechnungsfaktoren bei Scheitholz:
Verwirrung stiften bei den Brennstoffkunden immer wieder die unterschiedlichen Verkaufsmaße, insbesondere dann, wenn man die Preise der verschiedenen Anbieter miteinander vergleichen möchte. Abgerechnet wird in der Regel nach:

– Schüttraummeter (meist ofenfertige Scheite)
– Raummeter (Ster)
– ungespaltene Meterscheite
– gespaltene Meterscheite
– ofenfertige Scheite (33 cm)
– Gewicht oder
– Festmeter

Während es sich beim Ster um einen Kubikmeter mehr oder weniger sauber geschichtete Scheite handelt, enthält der Schüttraummeter mehr Luft zwischen den Scheiten, weil das Gut eben nur auf einen Haufen geschüttet wird. Der Festmeter wird ausschließlich bei grobem Stammholz als Verrechnungseinheit angewendet und entspricht einem Kubikmeter Holz ohne Hohlraum und Rinde. Dieses Verkaufsmaß wird im Brennholzhandel lediglich dann Verwendung finden, wenn der Kunde Stammholz direkt von der Waldstraße aufkauft.

Wie viel Holzenergie bekomme ich nun eigentlich für mein Geld, wenn ich einen Ster oder Schüttraummeter kaufe? Diese Frage ist bei Abrechnung nach Volumeneinheit leider nicht immer exakt zu beantworten. Holz ist ein Naturprodukt. Je nach Stückigkeit, Form und der Sorgfalt beim Aufsetzen muss man mit gewissen Schwankungsbreiten rechnen. Dennoch können bei der Beantwortung dieser Frage Faustzahlen und Umrechnungsfaktoren helfen, die auf langjährigen Erfahrungen und Forschungsergebnissen basieren. Folgende Umrechnungstabelle wird von der Bayerischen Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft veröffentlicht:
tabelle
Quelle: Bayerische Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft, Merkblatt 20, Freising 2009